Tentakel

Hunderte Tentakel, Stachel geformt aus reinem Porzellan, bei 1.200 Grad gebrannt. Eine neue, wenn auch fiktive Spezies. Resistent gegen Säure, Gift und Strahlen. Tödlich | selbst unsterblich | grausam schön. Was, wenn die Natur die Spielregeln ändert?
 

Hundreds of tentacles, stings formed of pure porcelain, stoved at 1.250 degrees. A new, even though fictional species. Resistant to acid, toxin and radiation. Lethal | themselves immortal | atrociously beautiful. What if nature changes the rules of the game?

Die Erzählung der TENTAKEL

In diesem kurzen Hörstück spreche ich musikalisch begleitet über das Projekt, die Erzählidee und den Beginn der Reise.

Es könnte geschehen . . .

Tentakel basiert auf einem Narrativ, auf einer Geschichte. Entstanden aus meinem Bedürfnis nach einer eigenständigen Sicht auf unseren Umgang mit der Erde | der Natur. Jenseits von politischer Verwirrung, operativer Fixiertheit und medialen Resonanzräumen.

Kunst als Labor. Entfernen wir die Variable "Der Mensch und sein Handeln" aus der Formel. Wir neigen selbst dann zum persönlichen und kollektiven Allmachtsglauben, wenn Demut und Stille angebrachter wären.

Was, wenn die Natur die Spielregeln ändert? Einfach so | ohne Ansage | ohne Absicht | ohne Emotionen? Als neue Formelgröße, als Protagonist die fiktive Spezies "Anthozoa tentakula".

Im Frühsommer 2019 | mitten im Projekt | hat die Natur die Spielregeln für mich geändert. Nennen Sie es Zufall, auch wenn es den nicht wirklich gibt. Bei einer Biopsie wurden Krebszellen gefunden. Das Gedankenexperiment wurde unvermittelt persönlicher, als es jemals beabsichtigt war.

Das Tagebuch der TENTAKEL

Buch im Originalformat der Pixel, 21 x 21 cm, Photopapier mit Hardcover | Aktuell 26 Seiten | 140 € inkl. MwSt und Versand

Sie können das Buch bei mir bestellen. Da die Erzählung laufend fortgeschrieben wird, ist jedes Exemplar ein Unikat.

work in progress

Jedes Bild, jede Revision, jede Installation schreiben die Erzählung weiter.

Tatorte Kunst 2019 - der Beginn der Reise - war die Anwendung der PIXEL auf die Tentakel-Erzählung. Eine Bildsprache mit eigener Grammatik. Der Ausstellungsraum als Ganzheit wird zu einer 360-Grad-Sicht. Wenn Sie sich darauf einlassen zu einer Meditation. Nie alles zeitgleich erfassbar und alles zusammen ist das Bild.

Ende Oktober 2019 durfte ich bereits zum vierten Mal gemeinsam mit Nora Katthöfer ausstellen. Wir ergänzen uns gut und waren dieses Jahr zu Gast im Dorfladen von Jordanis Pavlidis und Silke Kauer. Der Ausstellung-Gastro-Mix war ein neues Erlebnis, ein Experiment. Es hat mir bestätigt, wie kraftvoll und durchsetzungsfähig die Bildsprache der PIXEL ist. Selbst dann, wenn sie eine komplexe Erzählung transportieren.