Inhalte, Geschichten, Emotionen


"Authentisch sein" bedeutet "Gesehen werden"

Vor kurzem habe ich einen Zeitungsartikel gelesen, der mich angesprochen hat. Es ging um Isabelle Geoffroy, weltbekannt als "Zaz". Die französische Sängerin, die etliche die neue Edith Piaf nennen. Der Titel des Beitrages war "Authentisch und nahbar". Kurz und bündig, das Wesentliche war damit gesagt.

Ich bin ein Fan von Zaz, das ist die eine Hälfte der Geschichte. Die andere ist, dass Isabelle Geoffroy das widerspiegelt, wovon ich bei meiner Arbeit überzeugt bin: Authentisch sein ist nicht nur im Zwischenmenschlichen wichtig. Sichtbar sein, echt sein. Dasselbe gilt genauso im Geschäftsleben.

Authentisch - echt - glaubhaft

Fallen Ihnen spontan Personen ein, die für Sie authentisch sind? Familie, Freundeskreis, berufliches Umfeld. Es müssen keine Promis sein. Wenn Sie sich auf diese kleine Übung einlassen, kann sich die Frage regen, was genau der Begriff überhaupt bedeutet.

Als Texter sammle ich Wörter und ihre Beziehungen, um den Klang und die Nuancierung von Texten zu schärfen. Für "authentisch" sind das mittlerweile 24 Begriffe, die damit verbunden sind. Die ersten fünf zeichnen bereits den dramaturgischen Bogen, die Kraftquelle des Wortes:

echt
aufrichtig
überzeugend
glaubhaft
vertrauenswürdig

Ob bewusst oder unbewusst, die Authentizität eines Menschen ist uns ein Signal für dessen Zuverlässigkeit. Wir werden uns keinem Charakter anvertrauen, der zu wenig von sich preisgibt, den wir schwer einschätzen können. Eine gut erzählte Geschichte dagegen vermittelt Nähe und Sympathie.
 

Mit Worten Werte schöpfen

"StoryTelling", so der Name für diese Schreib-Disziplin, ist nicht nur für Konzerne mit astronomischen Werbebudgets. Emotionale Geschichten sind gerade für Mittelständler und Freiberufler anschaulich zu schreiben: Wo es "menschelt" muss ein Texter nichts Neues erfinden. Nur gut zuhören, alle Sinne öffnen und dann die richtigen Worte finden. Wie als Beispiel für das Möbelhaus Krebsmühle GmbH in Oberursel.

Storys brauchen Publikum

"Stellen Dir vor, da wird eine Geschichte erzählt und keiner hört hin". Ihre Botschaft braucht ein Publikum, muss mit GrafikDesign und Bildern zu einer Gesamtheit verwoben werden. Ich biete Ihnen dazu Inhalte und Medien aus einer Hand. Studium an der heutigen Hoch­schule der Medien, Drehbuchautor und Werbe­leiter. Heute frei­er Texter und Medien­produzent: Aus dieser Viel­falt können Sie genußvoll auswäh­len. Wie an einem Sterne-Buffet.

Bon appétit!


Internet­seiten, Web­Design

Ich erstelle professio­nelle Web­seiten. Sowohl Neu­bau als auch Moder­nisierung/Re­launch älterer Inter­net­auftritte. Respon­sive Design für SmartPhones und OnPage-SEO, also Such­maschinen­optimierung, sind selbst­verständlich. Als CMS-Soft­ware nutze ich Zeta Producer, auf Wunsch WordPress oder Jimdo.


Foto­grafie, Foto­repor­tage, Product-Shooting

Presse­foto­grafie und Luft­bild, Repor­tage für Porsche und andere Größen. Sie dürfen beste Fotos erwarten - und einzig­artige Lö­sungen: Professio­nelle Ver­edelung Ihrer Handy-Fotos zum Beispiel oder Pro­dukt­foto­grafie "on the sales floor": Un­kompli­ziert, kosten­günstig, hoch­wertig.


Video für Websites, YouTube und Training

Das Video­portal YouTube gilt mit 1,5 Milli­arden aktiver Nutzer im Monat als die "Such­maschine Nr. 2" nach Google. Auf YouTube prä­sent zu sein, lohnt sich. Die Ent­schuldi­gung, Film­produkt­ion wäre zu auf­wendig, lasse ich nicht gelten: Ein Smart­phone und eine gute Story sind manchmal bereits die halbe Miete.


Drucksachen und klassische Werbung

Visiten­karten. Werbe­flyer. Plakate. Olle Kara­mellen aus dem ana­logen Mittel­alter? Irrtum! Viele meiner Kunden haben ihr Marketing in's Internet verlagert, Print im Vertrieb und am Point of Sales nutzen sie trotzdem noch. Auch schon bewiesen: Eigene Bier­deckel kommen gut.


Diese Bildgeschichte im Andenken an Helmut Schmidt ist im Panoptikum Hamburg entstanden.

Audiopraline by Jochen Schnepf auf Soundcloud   Jochen Schnepf Videos bei Youtube